Ausstellungsladen

Stilles Gebet im Geburtszimmer und am Taufstein Papst Benedikt XVI.

28.02.2013 | Marktl am Inn | Geburtshaus | 17:00 Uhr

Genau zu dem Zeitpunkt, zu dem Papst Benedikt am Donnerstag, 28. Februar um 17.00 Uhr mit dem Hubschrauber den Vatikan verließ, fand in seinem Geburtszimmer in Marktl ein stilles Gebet statt.

Wie zu den Morgenandachten am Geburtstag des Papstes hatten sich viele Gläubige eingefunden, um sich hier im Gebet mit Papst Benedikt dankbar zu verbinden.
Als Vertreter der Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI. kam Herr Dr. Josef Sonnleitner.
Nach der liturgischen Eröffnung durch Pfarrer Josef Kaiser begrüßte der Theologische Leiter des Geburtshauses, Herr Ludwig Raischl, und lud dazu ein, im stillen Gebet zu verweilen.
Gemeinsam beteten danach alle Gläubigen Psalm 1, den Psalm der Tagesliturgie - "Der Herr kennt den Weg der Gerechten"

Anschließend wurde schweigend zur Pfarrkirche gezogen.
Am Taufbecken - hier war Joseph Ratzinger schon gut vier Stunden nach seiner Geburt getauft worden - dankte Pfarrer Josef Kaiser für das Pontifikat Papst Benedikt XVI.

Glaubensbekenntnis, Fürbitten - für Papst Benedikt, für die Kirche, für einen guten Nachfolger im Petrusamt und für all jene, die spüren, dass ihre Kräfte zu Ende gehen - und das Vaterunser wurden gebetet.
Nach dem Segen wurde gemeinsam das Lied "Ubi caritas et amor, deus ibi est" - "Wo die Güte und die Liebe wohnt, dort nur wohnt der Herr" - gesungen und alle bekreuzigten sich am Taufstein mit Weihwasser zum Dank für die eigene Taufe.

Mit meditativer Orgelmusik klang die Feier aus.


Foto: Barbara Maria Stallbauer