Ausstellungsladen

Matinée am Sonntag - Künstlergespräch mit Hubert Huber

08.07.2018 | Marktl am Inn | Geburtshaus Papst Benedikt XVI.

Im Papstgeburtshaus fand am Sonntag, 8. Juli um 11 Uhr eine Matinee zur diesjährigen Sonderausstellung Geöffnet sein statt.
Der Künstler Hubert Huber gestaltete die Stunde zwischen 11 und 12 Uhr.

Nach einer kurzen medialen Einführung geleitete Hubert Huber in die Ausstellung. Zu sehen sind Kreuzstelen und eine Kreuzkrippe. Der Künstler ist im Laufe seines Schaffens immer reduzierter geworden, hat sich immer mehr zurückgenommen und leistet dadurch gerade für unsere heutige Zeit einen wichtigen Beitrag.
Mit den Gästen ist der Künstler dazu in ein weiterführendes Gespräch gekommen mit Fragen wie etwa: Kann in Zeiten des "immer mehr" die Reduktion auf das Wesentliche gelingen, sodass es für ein zufriedendes Leben reicht?

Hubert Huber, geboren 1956, hat Holzbildhauer gelernt. Er ist seit 1982 freischaffend und seit 1987 erster Vorsitzender des Berufsverbandes Bildender Künstler Niederbayern. Geschätzt ist sein Rat und sein Beitrag bei Kunst im öffentlichen Raum. Huber organisiert nationale und internationale Kulturprojekte und engagiert sich in Kunstprojekten mit Kindern und Jugendlichen. Ausgezeichnet für seine Arbeit wurde er u.a. mit dem Kulturpreis des Landkreises Passau, der Kulturmedaille des Landes Oberösterreich St. Anna-Preis Julbach (A), dem Preis Brückenbauer / Stavitel mostů des Bavaria Bohemia e. V. (D/CZ) wie dem Kulturpreis des Bezirks Niederbayern. Aktuell ist er beteiligt an dem Projekt Illumination des Passauer Domes.

Hubert Huber gestaltet die laufende Sonderausstellung im Papsthaus zusammen mit den Künstlern Michael Lauss und Friedrich Brunner.
Die Veranstaltungsreihe findet in Zusammenarbeit mit der katholischen Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach statt.


Bilder: Alfred Kleiner