Ausstellungsladen

Zweifelnd glauben - Lesung Hubert Ettl - in der Matinée am Sonntag

30.09.2018 | Marktl am Inn | Geburtshaus | 11:00 Uhr

"Der Glaube heute ist ein Glaube in Freiheit und muss vor der Vernunft verantwortbar sein, aber im Kern bleibt er eine Sache des Herzens, ein Bedürfnis und Ausdruck der menschlichen Seele."
(Zitat Hubert Ettl)

In einer Matinée am Sonntag setzte sich Hubert Ettl in seiner Lesung zum Thema "Zweifelnd glauben" im Geburtshaus Papst Benedikt XVI. mit unserem Glauben, mit Religiosität und Spiritualität auseinander.

Der Autor gab einen persönlichen Einblick in seine Suchbewegung, in der es Jahre des Agnostizismus gab. An einem Punkt wurde ihm bewusst, dass sein Sinngebäude nicht mehr trägt und er suchte die Auseinandersetzung, auch mit Schriften von Joseph Ratzinger. Das Gespräch von Joseph Kardinal Ratzinger und Jürgen Habermas in der Katholischen Akademie in München 2004 war so ein Moment, das ihn weiterbrachte. Glauben und Vernunft bedingen sich, sonst droht auch heute die Gefahr eines religiösen Fundamentalismus.

Auch die Frage nach Gott läßt ihn nicht mehr los. An welchen Gott können wir heute glauben? Was verdunkelt heute diese Wirklichkeit? Die Lektüre der ersten Enzyklika Benedikt XVI. "Gott ist die Liebe" regt ihn an.

Im Anschluss gab es einen lebhaften Dialog mit Dekan Heribert Schauer, der in der Ermutigung zur Suche und zur Begegnung mit dem Geheimnis Gottes mündete.

Nach 90 Minuten beendete Ludwig Raischl die Matinee, auch wenn das Gespräch zum Glauben in unserer Welt von heute nie an eine Ende kommen wird.


Die Veranstaltungsreihe "Matinée am Sonntag" findet in Zusammenarbeit mit der katholischen Erwachsenenbildung Rottal-Inn-Salzach statt.

Voranzeige:

Am Freitag, 31.Oktober 2018 findet um 19.00 Uhr die Finissage der heurigen Sonderausstellung "Geöffnet sein" statt - es ergeht herzliche Einladung an alle Interessierten!


Bilder: Alfred Kleiner