Kommunion von Benedikt XVI.
Foto: Blick in den 3. Biografie-Raum - Mann der Kirche

Biografie-Räume

bild

Die Räume im Erdgeschoss des Hauses sind den Lebensstationen des Papstes gewidmet. Der Raum Marktl führt in die Zeit 1927 wie den Ort Marktl und wirft ein Licht auf die Familie Ratzinger. Der zweite Raum thematisiert die Kindheit und Jugend. Und das dritte Zimmer stellt den Mann der Kirche vor.

bild

Marktl 1927

16. April 1927: Joseph Ratzinger wird als drittes Kind der Familie Ratzinger in Marktl geboren und noch am selben Tag getauft.

bild

Kindheit und Jugend

Schon 1929 zieht die Familie weiter nach Tittmoning, 1932 nach Aschau am Inn und 1937 schließlich nach Traunstein. Im Rückblick bezeichnet Papst Benedikt die wechselnden Wohnorte als „Perlen einer Kette“. Die tiefe religiöse Verwurzelung in der Familie und die menschenverachtende Ideologie der Nationalsozialisten lassen im jungen Ratzinger den Wunsch zum Priesterberuf reifen. Die Original Messkännchen, mit denen die Brüder Ratzinger Messe spielten sind in diesem Raum zu sehen.

bild

Mann der Kirche

Mit dem Eintritt ins Freisinger Klerikalseminar beginnt 1946 seine kirchliche Laufbahn. 1951 wird er zum Priester geweiht. Als Dozent und Professor arbeitet Joseph Ratzinger in Freising, Bonn, Münster, Tübingen und Regensburg. 1977 erhält Joseph Ratzinger die Bischofsweihe und wird Erzbischof von München und Freising. 1981 ereilt ihn der Ruf nach Rom durch Papst Johannes Paul II. zum Präfekten für die Glaubenskongregation. In diese Zeit fällt auch die Arbeit als Präsident der Kommission zur Vorbereitung des Katechismus der Katholischen Kirche (1986–1992).

← zurück ↑ nach oben print drucken