Bild

Die Stiftung

bild

Der Bischof von Passau, Wilhelm Schraml, in dessen Diözese der Ort liegt, hat im Einvernehmen mit der Freisinger Bischofskonferenz eine kirchliche Stiftung öffentlichen Rechts errichtet, die im Dezember 2005 durch das Bayerische Kultusministerium anerkannt wurde. Zweck der „Stiftung Geburtshaus Papst Benedikt XVI.“ ist es, an diesem Ort den persönlichen und geistlichen Lebensweg von Papst Benedikt XVI. darzustellen. Die Initiative zur Errichtung der Stiftung ging von Verwandten des ehemaligen Erzbischofs von Köln, Kardinal Josef Frings, aus, dessen Konzilstheologe der damalige Bonner Theologieprofessor Joseph Ratzinger war. Die Stiftung wird vertreten durch den Vorstandsvorsitzenden Domkapitular Msgr. Klaus Peter Franzl, Erzdiözese München und Freising und den zweiten Vorsitzenden, den Finanzdirektor des Bistums Passau, Dr. Josef Sonnleitner.

Das Kuratorium

Dem Kuratorium der Stiftung gehören an: Diözesanbischof Dr. Stefan Oster SDB als Vorsitzender, Generalvikar Dr. Klaus Metzl, die Finanzdirektoren Markus Reif und Alois Sattler, Bürgermeister Hubert Gschwendtner, Ministerialrat Dr. Dieter Schütz und Prof. Dr. Alexander Kolb.

Theologischer Referent

Ludwig Raischl

Der Pastoralreferent Ludwig Raischl ist seit April 2006 theologischer Referent in der Begegnungsstätte und unterstützt die Pfarrei, wenn es um das Geburtshaus des Papstes geht. Er hat inzwischen eine Gruppe von Frauen und Männer aufgebaut, die Besucher begleiten und Führungen halten. Ludwig Raischl, geboren 1964, ist seit 2000 Mitarbeiter im Bischöflichen Seelsorgeamt Passau und war im Referat Gemeindepastoral für die Bildung von Pfarrverbänden mitverantwortlich. Seine Tätigkeit im „Haus der Begegnung“ in Burghausen wird er weiter mit halber Stelle behalten.

← zurück ↑ nach oben print drucken