Hintergrund

Zum Tode von Prälat Georg Ratzinger

08.07.2020 · Marktl am Inn · Geburtshaus

Wir trauern um Prälat Georg Ratzinger. Der Bruder von Papst Benedikt XVI. verstarb am 1. Juli 2020 im Alter von 96 Jahren.

Von 1925-1929 lebte er mit seinen Eltern und seinen Geschwistern in Marktl. Das Papstgeburtshaus verdankt ihm vielfältige Erinnerungen aus der Familiengeschichte. Mit Interesse hat er die Entwicklung des Geburtshauses seines Bruders verfolgt und uns in unserer Arbeit ermutigt und gestärkt. Möge Gott ihm sein Wirken reich vergelten und ihm ewiges Leben schenken.

Papst Benedikt XVI. sagte am 21. August 2008: „Seit den frühesten Zeiten meines Lebens ist mein Bruder für mich nicht nur stets ein Gefährte, sondern auch ein vertrauenswürdiger Wegweiser gewesen. Aufgrund der Klarheit und Entschlossenheit seiner Entscheidungen ist er für mich ein wichtiger Orientierungs- und Bezugspunkt. Er hat mir immer, auch in schwierigen Situationen gezeigt, welcher Weg einzuschlagen ist. … Die Tage, die uns bleiben, werden nach und nach weniger. Doch auch auf dieser Etappe hilft mir mein Bruder, mit Gelassenheit, Demut und Mut die Last eines jeden Tages anzunehmen. Dafür danke ich ihm."

Am Samstag, 11. Juli 2020 wurde in der Pfarrkirche Marktl ein Gedenkgottesdienst für Prälat Georg Ratzinger gefeiert (Zelebrant: Pfarrer Peter Meister, Prediger: Dr. Franz Haringer, Theologischer Leiter Geburtshaus Papst Benedikt XVI.)
Am Donnerstag, 16. Juli 2020 geschah dies - im Beisein der Familie Messerer - in der Pfarrkirche in Winzer, wo die väterlichen Wurzeln der Familie Ratzinger liegen.
(Zelebrant und Prediger: Dr. Franz Haringer, Theologischer Leiter Geburtshaus Papst Benedikt XVI., Konzelebrant: Pfarrer Richard Simon)

In seinen Predigten gab Dr. Haringer einen Rückblick auf das Leben von Georg Ratzinger, der im Alter von einem Jahr mit seinen Eltern und seiner Schwester Maria 1925 nach Marktl am Inn kam, wo im Jahr 1927 Bruder Joseph, der spätere Papst Benedikt XVI., das Licht der Welt erblickte. Der Vater Joseph Ratzinger war hier Stationskommandant der örtlichen Polizeistation.
Vier Jahre lang lebte die Familie in dem stattlichen Haus am Marktplatz.
"Besonders hier im Geburtshaus Papst Benedikt XVI. blicken wir dankbar zurück auf die Besuche von Georg Ratzinger, der unsere Arbeit stets mit Wohlwollen begleitet und uns darin bestärkt hat, aus dem Geburtshaus einen Ort der Nachdenklichkeit und der inneren Einkehr zu schaffen, an dem sich die Besucher mit den Themen Geburt, Taufe, Heimat, Glaube und dem eigenen Lebensweg auseinandersetzen können."

Georg Ratzinger fand seine letzte Ruhestätte am 8. Juli 2020 in Regensburg.

Auf seinem Sterbebild steht ein Auszug aus der Motette von Mendelssohn-Bartholdy nach Psalm 91:

"Denn Er hat seinen Engeln befohlen über Dir,
dass sie Dich behüten auf allen Deinen Wegen,
dass sie Dich auf den Händen tragen
und Du Deinen Fuß nicht an einen Stein stoßest."

"Kaum ein anderes Musikstück steht für das Wirken von Georg Ratzinger als Domkapellmeister wie diese Motette von Mendelssohn-Bartholdy.
Es war das letzte Stück, das er bei seinem Abschied von den Regensburger Domspatzen 1994 im Dom St. Peter in Regensburg dirigierte."

Er möge in Frieden ruhen!



Bildergalerie Prälat Georg Ratzinger - Erinnerungen

(Bildnachweis: Dionys Asenkerschbaumer Repro 1,2 Foto 3,6,7,8,9 außerdem Vorschaubild Startseite
Osservatore 10, Barbara Stallbauer 4,5 und Hauptbild oben)

Start der Galerie