Hintergrund

Bayerische Chansons - Sommerkonzert mit Dionys Asenkerschbaumer

21.07.2024 · Marktl · Geburtshaus Papst Benedikt XVI. · 11:00 Uhr

Bei bestem Juliwetter fanden sich so viele Besucher zu unserem Sommerkonzert unter dem Sonnensegel in unserem Innenhof ein, dass wir fleißig weitere Stühle aufstellen mussten.

"Bayerische Chansons“ nennt Dionys Asenkerschbaumer seine Lieder, die er im Stil von Reinhard Mey seinem Publikum vorträgt. Seit zehn Jahren macht er eigene Lieder, verfasst Texte und komponiert Melodien dazu. Seine Themen sind ähnlich wie die von Mey, mit dessen Liedern er in seiner Jugend Gitarre spielen lernte. Sie erzählen von Freundschaft, Zuneigung, Liebe, aber auch Scheinheiligkeit, Intoleranz, Leben und Tod. Neben ernsten Inhalten kommt auch Lustiges nicht zu kurz.

Asenkerschbaumer, gelernter Theologe, Fotograf und Mediengestalter (auch im Geburtshaus!), schreibt seine Lieder auf Bayerisch, seiner eigentlichen Muttersprache, wie er betont. Humorige und hintersinnige Texte ergänzen seinen Vortrag zur Gitarre.

Als Hommage an seinen kürzlich verstorbenen Freund Fredl Fesl gab es ein paar entsprechende Draufgaben. Der Erfinder des „Anlassjodlers“ und Verfremder des „Königsjodlers“ hatte zusammen mit seiner Frau Monika mehrmals das Papstgeburtshaus in Marktl besucht.

Lange blieben die Gäste noch beim Stehempfang mit kühlen Getränken.

Foto: Susanne Asenkerschbaumer